Verband der nordwestdeutschen
Textil- und Bekleidungsindustrie e.V.
Friday, 21. July 2017
http://www.textil-bekleidung.de/news/single/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=792&cHash=93fc8be61a5b7643a96447b0f78668ee
 

Weltrekord mit Gleistein


Über 3.000 Tonnen – neuer Weltrekord für die höchste Traglast, die jemals von einem landbasierten Mobilkran an den Haken genommen wurde. Heavy-Lifting-Spezialist und Gleistein-Kunde ALE hat diesen historischen Meilenstein im Rahmen des Aufbaus eines FPSO(Floating Production, Storage and Offloading)-Schiffs, also einer schwimmenden Erdölproduktions- und Lagereinheit, für eine Werft im Süden von Brasilien ermöglicht.

Das viermonatige Projekt, das schließlich vorzeitig im Zeitplan realisiert wurde, umfasste das Heben und Aufsetzen von 40 separaten Modulen mit einem Gesamtgewicht von über 36.000 t auf das FPSO. Das beispiellose Unterfangen wäre ohne Gleistein Ropes nicht möglich gewesen. Die eingesetzten Hebeschlingen waren die größten, die jemals Gleisteins Produktionshallen verlassen haben: Insgesamt 12 Schlingen aus 128 mm DynaOne®, jede einzelne mit einer Bruchlast von 4.500 t (SWL: 900 t). Die vom internationalen Hebespezialisten ALE für ihren AL.SK350 – dem landbasierten Mobilkran mit der größten Traglast überhaupt – ausgegebenen Spezifikation sprengten alle Dimensionen. Benötigt wurde ein Dutzend Hebeschlingen zur Bewältigung einer Serie von Schwerlastoperationen, die weltweit neue Maßstäbe setzen sollte. Die 2015 erfolgte Auslieferung der zwölf Hebemittel in drei unterschiedlichen Längen aus 128 mm starken DanaOne®-Seilen an ALE bedeutete einen Meilenstein für Gleistein Ropes, möglich nur durch langjährige Erfahrung und modernste Fertigungs- und Endverarbeitungsmöglichkeiten.

Die einzelnen Schlingen wiegen zwischen 560 und 1.030 kg, alle zusammen im kombinierten Anschlag-Setup etwa 8,5 t. Damit sind sie rund 57 t leichter als eine vergleichbare konventionelle Drahtseillösung, was die Hebekapazität des Krans um genau diese Größenordnung steigert. Inzwischen, 2017, wurde der Weltrekord für die höchste Traglast an einem landbasierten Mobilkran mit Hilfe von Gleisteins Faserseilschlingen am ALE AL.SK350 erfolgreich geknackt. Ebenso bemerkenswert wie dieser Weltrekord, der sinnbildlich für die ingeniöse Meisterleistung steht, ist der handfeste Profit für den ALE-Kunden: Durch die Möglichkeit, komplett vorgefertigte Aufbaumodule auf das FPSO aufzusetzen, konnte eine Verlagerung des Schiffsrumpfs vermieden werden. Das hat ALEs Kunde nicht nur eine Menge Geld gespart, sondern auch erheblich Zeit im Gesamtzeitplan. Einen entscheidenden Anteil an diesem Glanzstück trägt Gleisteins kontinuierliche Bereitschaft zu Forschung, Innovation und personeller Entwicklung, seine lange Geschichte herausragender Lösungen für industrielle Anwendungen und die ständige Investition in modernste Produktionsanlagen wie die sechs Meter hohe und für die Fertigung dieser Schlingen unentbehrliche Flechtmaschine am Bremer Produktionsstandort.

12.04.2017








Artikel vom: 21.04.2017

©Verband der Nordwestdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie, 2014