Verband der nordwestdeutschen
Textil- und Bekleidungsindustrie e.V.
Friday, 21. July 2017
http://www.textil-bekleidung.de/news/single/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=763&cHash=3eba8f2ca46558987045be09e6815999
 

WKS: Joint Venture mit türkischem Unternehmen in Bulgarien


Die WKS Bulgaria EOOD mit Sitz im südbulgarischen Kardzhali und Denim Village, ein vollstufiger Premiumanbieter von Denim-Teilen aus Saray in der Türkei, haben ein Joint Venture in Bulgarien gegründet. Die WKS Bulgaria gehört zur Wilsumer WKS Textilveredlungs-GmbH, einem international arbeitenden Systemanbieter für die Qualitätssicherung von Fashion- und Lifestyleprodukten, an dem auch der Osnabrücker Fashionlogistikspezialist Meyer & Meyer beteiligt ist.

Das neugegründete Joint Venture bietet seinen Kunden Veredlungsprozesse auf höchstem Niveau und besondere Kompetenz im Premium-Blue-Denim-Bereich. Denim Village fertigt bisher z. B. für Labels wie Replay, Levis, Diesel oder Scotch & Soda. In Kardzhali ist eine Wäscherei und Färberei für Fertigteile mit 6.000 qm Fläche entstanden. „Das sind enorme Kapazitäten für einen Veredelungsbetrieb, durch die wir unseren Kunden künftig noch mehr Möglichkeiten bieten können“, sagt Hadi Karasu, General Manager von Denim Village. Zum Maschinenpark gehört viel High-Tech – von speziellen Lasern bis zu Sprayrobotern. Innerhalb der kommenden Wochen sollen alle notwendigen Maschinen einsatzbereit sein.

„Die hochwertige Veredelung von Blue Denim ist ein Kunsthandwerk mit viel Technik und ein sehr komplexes Thema – eine Jeans wird in bis zu 13 Arbeitsschritten veredelt. Wir freuen uns, dass wir mit Denim Village einen Partner mit hervorragender Reputation und jahrelangem Know-how im Premium-Sektor gewinnen konnten“, sagt WKS Geschäftsführer Dr. Wilfried Holtgrave. Um allen Kunden des Joint Ventures dauerhaft Leistungen auf höchstem Niveau bieten zu können, ist die Qualifikation weiteren Personals in einem speziell entwickelten Trainingsprogramm geplant, das bereits erfolgreich angelaufen ist. „Wir gehen davon aus, dass wir in Bulgarien durch unsere Zusammenarbeit bis zu 150 neue Arbeitsplätze schaffen werden“, prognostiziert Holtgrave. Nach der erfolgreichen Implementierung der Kooperation in Bulgarien ist auch eine Ausweitung der Zusammenarbeit auf weitere internationale Standorte möglich.

27.09.2016








Artikel vom: 05.10.2016

©Verband der Nordwestdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie, 2014